Pressemitteilungen 2017

Innovationsstudie: DFKI und WTS erforschen Potenziale der Digitalisierung und Künstlichen Intelligenz im Bereich Steuer

München, Saarbrücken, 16/05/2017 – Die Einsatzszenarien für Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) im Bereich Steuer sind bisher weitestgehend unerforscht. Mit ihrer gemeinsamen Studie möchten das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und die Steuerberatungsgesellschaft WTS genau diese Lücke schließen und den Weg für die Entwicklung von innovativen Steuerlösungen im KI-Umfeld ebnen.

Der Steuermarkt hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. Der Wunsch nach mehr Prozess- und Kosteneffizienz sowie die Reduktion von Haftungsrisiken und Compliance-Sicherheit gehören derzeit zu den wesentlichen Herausforderungen von Steuerabteilungen. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach intelligenten und automatisierten Steuerlösungen, die Steuerverantwortliche bei der Bewältigung dieser immer anspruchsvoller werdenden Aufgaben unterstützen. Dabei sind die Potenziale riesig. Schon heute gibt es im Bereich der Künstlichen Intelligenz beachtliche Erfolge bei der Nachbildung komplexer menschlicher Analysefähigkeiten und intelligenter Entscheidungsprozesse.

Inhalt der Studie

In enger Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie sollen im Rahmen der Studie insbesondere diejenigen Schlüsseltechnologien identifiziert werden, deren Anwendung eine weitergehende Unterstützung und Automatisierung von Standardaufgaben und auch von anspruchsvolleren Tätigkeiten im Bereich Steuer ermöglicht. Weiterhin sollen diese mit Blick auf ihre technischen und wirtschaftlichen Auswirkungen untersucht und bewertet werden.

Um die steuerlichen Tätigkeiten mit unterschiedlicher technologischer Expertise zu durchleuchten, beteiligen sich gleich mehrere Fachbereiche im DFKI an der Studie. Das Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi) untersucht steuerintensive Prozesse mit Process-Mining-Verfahren, um so Automatisierungs- und Optimierungspotenziale aufzudecken sowie Anomalien in Prozessen zu erkennen. Der Forschungsbereich Multilinguale Technologien befasst sich hingegen mit Fragestellungen zur maschinellen Übersetzung von Steuertexten sowie mit der Erstellung von sogenannten „Question & Answering“-Systemen im Steuerbereich. Möglichkeiten intelligenter Nutzerinteraktion in Steuer-Software erforscht der Forschungsbereich Intelligente Benutzerschnittstellen. Im Forschungsbereich Smarte Daten & Wissensdienste stehen die Aufbereitung von steuerrelevanten Informationen und deren intelligente Verknüpfung zu einer Wissensbasis im Fokus.

Für die steuerliche Expertise ist die WTS mit Spezialisten aus verschiedenen Fachgebieten involviert, sodass unterschiedliche Problemstellungen aus den Bereichen Zoll, Umsatzsteuer, Lohnsteuer, Corporate Tax und Transfer Pricing berücksichtigt werden können.

Vorstellung der Studienergebnisse

Die Studie wird im Herbst 2017 fertiggestellt und im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung am 13. Oktober in Berlin veröffentlicht.

Über das DFKI
Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz die führende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung Deutschlands. In verschiedenen Forschungsbereichen und Forschungsgruppen werden ausgehend von anwendungsorientierter Grundlagenforschung Produktfunktionen, Prototypen und patentfähige Lösungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie entwickelt. Das DFKI engagiert sich in zahlreichen Gremien für den Wissenschafts- und Technologiestandort Deutschland und genießt weit über Deutschland hinaus hohes Ansehen in der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Weitere Informationen unter www.dfki.de

Über die WTS
Die WTS ist eine global agierende Steuerberatungsgesellschaft mit bewusstem Verzicht auf Abschlussprüfung. Das Dienstleistungsangebot wird durch angrenzende Rechtsberatung und umfassende Financial Advisory Services komplettiert. Mit Pioniergeist entwickeln die mehr als 650 Mitarbeiter der WTS innovative und maßgeschneiderte Konzepte, die sie mit hoher Umsetzungskompetenz für ihre Mandanten realisieren. Die WTS ist in Deutschland an acht Standorten und weltweit über das internationale Netzwerk WTS Global in mehr als 100 Ländern vertreten.

Weitere Informationen unter www.wts.de.

Pressekontakt DFKI:
Prof. Dr. Peter Fettke
Institute for Information Systems (IWi) at the DFKI
66123 Saarbrücken,
Telefon: +49 681 85775-5142
peter.fettke@iwi.dfki.de

Pressekontakt WTS:
Florian Kestler / Kathrin Wittmann 
WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft
Thomas-Wimmer-Ring 1
80539 München
Telefon: +49 (0)89 286 46-1565 / 1061
florian.kestler@wts.de / kathrin.wittmann@wts.de  

Twitter XING LinkedIn Facebook Youtube
© 2017 WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.