Archiv 2015

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute sein Urteil zur Frage verkündet, welche Verwaltungsleistungen für welche Immobilienfonds von der Umsatzsteuer befreit sind (Rs. C-595/13, "Fiscale Eenheid X"). Kurz zusammengefasst lautet das Urteil: Auch geschlossene Fonds sind als Sondervermögen von der Befreiung umfasst. Betroffen sind jedoch nur Leistungen des Asset-Managements, nicht aber des Property- und des Facility-Managements. Der EuGH ist somit nicht in vollem Umfang den Anträgen der Generalanwältin vom Mai dieses Jahres gefolgt.
Schmiergeld-Skandal bei Siemens, Zinsmanipulation bei der Deutschen Bank, manipulierte Abgaswerte von VW: Deutsche Unternehmen werden immer wieder von Compliance-Skandalen getroffen – mit erheblichen Folgen. Wie sind Unternehmen hierzulande auf solche Krisenfälle vorbereitet? Dazu sprach „PR-Journal“-Autor Christian Krause mit Mirco Vedder (Foto l.), Director / Prokurist Compliance & Investigations der WTS Group, und Tobias Müller (r.), Managing Partner bei der Klenk & Hoursch AG. Beide Unternehmen kooperieren und beraten gemeinsam im Bereich der Krisenprävention.
WTS Italien Partner, Giovanni Rolle, im International Tax Review, zu den Gesetzesänderungen in Italien bzgl. des Umgangs mit Steueroasen.
Hauke Hintze » Der Anwalt und Partner der Kanzlei WTS im Interview mit Euro am Sonntag über Pflichten von Vereinsvorsitzenden.
Eine Möglichkeit die technischen Anforderungen der kommenden EU-Datenschutz-Grundverordnung zu erfüllen ist die Implementierung des Konzepts „Privacy by Design“.
Die digitalen Infrastrukturen Deutschlands sollen zu den sichersten der Welt werden fordert Bundesinnenminister de Maizière. Ein Baustein auf dem Weg dahin, ist die Schaffung eines gesetzlichen Rahmens.
Der Steuerjurist Prof. Dr. Swen Bäuml (41) hat sich zum Oktober dem Frankfurter Büro von WTS als of Counsel angeschlossen. Er war seit 2012 bei KPMG in Frankfurt für das Beratungsfeld Family Offices verantwortlich.
WTS verstärkt sich mit dem Wirtschaftsjuristen und Steuerberater Swen Bäuml. Er wechselt als Of Counsel in das Frankfurter Büro der multidisziplinären Beratungsgruppe.
Die Beratungsgruppe WTS verstärkt sich mit dem Wirtschaftsjuristen und Steuerberater Swen Oliver Bäuml. Er wechselt als Of Counsel in die Praxisgruppe Private Clients unter Tom Offerhaus.
For years, it has been a focus of the Hungarian tax policy to develop Hungary into an attractive location for foreign investors. While there are many incentives for new investments in the country, the tax regime also provides for favourable regimes for holding shares or intellectual properties. In this article, we highlight the main particularities of those regimes.
Im Schnitt alle fünf Jahre müssen sich große Unternehmen in Deutschland bei einer steuerlichen Betriebsprüfung durchleuchten lassen. Immer öfter decken die Behörden dabei Straftaten wie Korruption auf.
Trotz der zunehmenden Implementierung von Compliance Management Systemen stellt die Bekämpfung von Korruption für viele Unternehmen noch immer eine Herausforderung dar. Ein häufig unterschätzter Risikofaktor sind steuerliche Betriebsprüfungen.
Trotz der zunehmenden Implementierung von Compliance-Management-Systemen stellt die Bekämpfung von Korruption für viele Unternehmen noch immer eine Herausforderung dar. Ein häufig unterschätzter Risikofaktor sind steuerliche Betriebsprüfungen. Dies belegt die aktuelle Studie „Tax, Compliance & Investigations“ der Beratungsgesellschaft WTS, die das Entdeckungsrisiko und die Verfolgung von Korruptionszahlungen durch Steuerbehörden in 38 Ländern untersuchte.
The tax classification of a foreign pension fund investing in the United States has major implications in terms of who is subject to tax, the applicable tax rate and the associated reporting obligations. Francis Helverson of WTS explains why pension funds with certain characteristics may have significant advantages over other pension funds as well as over other types of foreign investors.
Denis Pouw and Rakesh Gobind of WTS examine Advocate Genral Juliane Kokott's Opinion in an ECJ case which could affect the VAT treatmentof real estate exploitation for special investment funds.
Dr. Tom Offerhaus kommentiert im Mainz Report den Referentenentwurf der Erbschaftssteuerreform.
Die am 14. Juni 2013 aufgenommenen Verhandlungen der Europäischen Union mit den USA gingen Anfang Februar 2015 in Brüssel in die mittlerweile achte Verhandlungsrunde. Im Fokus standen diesmal insbesondere die Themen Regulierung und Standards.
Die WTS stärkt das Beratungsfeld Corporate Tax an ihrem Standort Köln mit einem prominenten Neuzugang. Zum 1. April 2015 wechselt der angesehene Steuerrechtler Prof. Dr. Ulrich Prinz (59) als Of Counsel zur multidisziplinären Beratungsgruppe.
Die WTS stärkt ihr Beratungsfeld Corporate Tax am Standort Köln mit einem meuen Of Counsel. Zum 1. April 2015 wechselt der Steuerrechtler Ulrich Prinz als Of Counsel von KPMG zu der multidisziplinären Sozietät.
Die Big-Four-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG verliert einen angesehenen Steuerrechtler: Prof. Dr. Ulrich Prinz (59) verstärkt seit heute als of Counsel den Kölner Standort der Beratungsgruppe WTS im Beratungsfeld Corporate Tax.
Am 1. Januar 2015 ist das neue Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zwischen Deutschland und Norwegen in Kraft getreten. Die Unternehmensberatung WTS nennt die wichtigsten Auswirkungen auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber.
Erst kürzlich ist das neue Sozialversicherungsabkommen zwischen Uruguay und Deutschland in Kraft getreten. Was das für beide Länder bedeutet, erläutert dieser Beitrag.
Am 17. Dezember 2014 hat das Bundesverfassungsgericht das lange erwartete Urteil zum gegenwärtigen Erbschaftsteuerrecht verkündet: Das Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz verstößt in seiner derzeitigen Gestaltung gegen das Grundgesetz. Die Entscheidung wird Auswirkungen auf die künftige steuerliche Behandlung von Unternehmensnachfolgen haben.
Die WTS will ihren rasanten Wachstumskurs forcieren und international in den wichtigsten Märkten stark expandieren. Dies betont Fritz Esterer, Vorstand der WTS, im Gespräch mit der Börsenzeitung. Veröffentlicht unter dem Titel: Firmen prüfen Steuer-Outsourcing, Vorstand der Beratungsgesellschaft WTS sieht Trend zur Abgabe an Externe - Münchner expandieren.
Das neue IT-Sicherheitsgesetz setzt erstmals rechtlich verbindliche Anforderungen an das Mindestniveau in der Informationssicherheit. Womit haben Unternehmen künftig zu rechnen?
Nach FATCA soll es nun OECD-weit mit dem Common Reporting Standard (CRS) einen neuen Standard für den automatischen Informationstausch über konten geben. Finanzinstitute sollen ab 2017 auch nach diesem Reglement umfangreiche Daten über ihre Kunden liefern.
Allgemeiner Informationsaustausch: Nach FATCA gibt es bald OECD-weit einen Standard für den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten.
Twitter XING LinkedIn Facebook Youtube
© 2017 WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.